Login

Der Baumkiller

Vorgeschichte

Nach Best of Humboldt 28 Teil 1 und 2 kam die Idee auf, einen Spielfilm-Nachfolger in Form eines Spin-Offs zu drehen.

Nach einiger Überlegung stand fest, es wird ein Horrorfilm.
Die meisten Darsteller und auch ich sind Horror- / Splatter-Fans, weshalb die Auswahl des Genres nicht sonderlich schwer viel.

Ziel des Films sind die Verknüpfung mehrerer Aspekte. Aus meiner Sicht als Initiator ist es die "Auslebung von Hobbys". Des weiteren soll der Film in einem Gebäude spielen, welches 4 der 6 Darsteller als Schüler kennen und welches in Zukunft abgerissen werden soll. Gastrolle übernimmt Bernd Habermann, ehemaliger Hausmeister der Hauptschule am Baum, welcher im Dezember 2013 in seinen wohnverdienten Ruhestand gegangen ist.

Weiterer Hintergrund ist es, Akteure der Best of Humboldt 28-Teile auch in der Gegenwart zu zeigen. Alle sind älter geworden. Das Drehbuch enthält zahlreiche Anspielungen auf vergangene Ereignisse und ist darauf abgestimmt, dass jeweilige Darsteller auch gleichzeitig die Rolle im Film einnehmen. Jeder spielt sich selbst. Ausgangsort des Films ist der Birther Skaterplatz, ehemaliger Treff der "Birther.net Clique".



Stand 24.5.2012

Drehorte

Edeka Markt Birth
Hauptschule am Baum
Klinik Aprath
Hardenbergschule Velbert Neviges 
Privatwohnung
 

Feste Darsteller

Jan Pieth
Felix Schneider
Stefan Jacob
Manuela Hützen
Jessica Krähling
Nadine Neuvians
Elmar Zielke
Bernd Habermann (Gastrolle)

Alle Darsteller spielen sich selbst mit Ausnahme von Jan Pieth, der als Zweitrolle den Mörder spielen wird.

Handlung

Nach einer alkoholreichen Party auf dem Birther Skaterplatz beschliesst eine 6-Personen starke Truppe vor einem drohenden Unwetter, eine alte Schule zu besuchen, auf welche einige der Gruppe früher gegangen sind. In dem stillgelegten Gebäude passieren merkwürdige Dinge.
Stefan Jacob ist auf Felix Schneider nicht besonders gut zu sprechen. Denn seine Freundin Jessica Krähling ist ihm kurz zuvor mit diesem fremd gegangen. 
Die Schule wurde wegen fehlender Schülerzahlen und baulicher Mängel vor 10 Jahren geschlossen. Der ehemalige Hausmeister des Gebäudes und sein Sohn treiben dort ihr Unwesen was für die Gruppe ein tödliches Ende bedeutet.

Technische Details

Der Film wird in 1080p FullHD gedreht und auf Bluray und DVD veröffentlicht werden. Geplant ist zunächst nur eine Stereo-Tonspur. Eine DolbyDigital-Tonspur ist jedoch nicht ausgeschlossen. Eine Filmlänge von mindestens 70 Minuten ist vorgesehen.

Kamera

Jan Pieth
Elmar Zielke

Regie, Produktion, Schnitt und Drehbuch

Elmar Zielke